Wie ich zum zu mir passenden Geschäftskonto kam

Eine der wichtigsten Entscheidungen, welche du bei der Gründung eines Unternehmens treffen musst, ist die Wahl des richtigen Geschäftskontos

Doch warum solltest du überhaupt ein Geschäftskonto nutzen und nicht einfach dein privates Girokonto auch für dein Gewerbe nutzen?

Es gibt einige Gründe die dafür sprechen und diese möchte ich einmal ganz einfach und transparent mit dir gemeinsam durchgehen. Der kurze Artikel soll dir auch dabei helfen das beste Geschäftskonto für dich und dein Gewerbe zu finden.

Trenne privates und geschäftliches

Hand aufs Herz, hast du einen vollständigen Überblick über deine Finanzen? Nein? Gut, ich bin mir nämlich sicher, dass du damit nicht allein bist.

Meiner Meinung nach ist es jedoch enorm wichtig, dass du sowohl im Privaten als auch im Geschäftlichen Bereich stets den vollen Überblick über deine Finanzen bzw. dein Konto hast. Gerade am Anfang musst du dich um vieles kümmern und verlierst dadurch gegebenenfalls den Überblick über deine Finanzen. Hier ein guter Deal, dort ein guter Deal und bis zum Ende des Monats soll auch noch regelmäßig etwas zu Essen auf dem Tisch stehen.

Zuallererst solltest du in jedem Fall deine privaten Einnahmen bzw. Ausgaben von deinen geschäftlichen Einnahmen und Ausgaben trennen. Du wirst sehen, dass dies schon deutlich übersichtlicher wird, da du sowohl im Privaten als auch im Geschäftlichen eine übersichtlichere Anzahl von Transaktionen bzw. Buchungen sehen wirst. Wir sind eher kleine Zahlen gewohnt und überblicken diese dann auch schneller.

Durch die strikte Trennung siehst du auch, ob du mit deinen privaten Einnahmen hinkommst, oder ob du über Entnahmen aus dem Gewerbe oder über ein kleines Gehalt deinen privaten Lebensunterhalt zusätzlich finanzieren musst. Auf der anderen Seite siehst du natürlich auch, ob du durch sparsames Leben am Ende vom Monat Geld sparen kannst und über eine Einlage ins Gewerbe nachdenken kannst um dort das Wachstum gegebenenfalls etwas zu beschleunigen.

Mir hat es jedenfalls sehr geholfen diese Dinge strikt zu trennen und dadurch schnell und einfach eine gute Übersicht über meine finanzielle Situation zu erhalten.

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Banken

Ein weiterer Grund für ein Geschäftskonto ist, dass nicht jede Bank in Ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) die nutzung eines privaten Girokontos für geschäftliche Tätigkeiten zulässt.

Anbei mal ein Auszug aus den AGB meiner Hausbank ING Diba (Quelle: https://www.ing.de/agb/)

2. Voraussetzungen für die Eröffnung eines Girokontos […] 

[…] das Girokonto privat und nicht gewerblich nutzt. […]”

Solche Auszüge findet man in den AGB vieler Banken – und viele Kunden wissen das nicht.. Hättest du es gewusst?

Buchprüfung seitens des Finanzamts

Irgendwann trifft es jeden: die Buchprüfung seitens des Finanzamts. Wenn du deine geschäftlichen Einnahmen und Ausgaben auf einem separaten Konto von deinen privaten Ausgaben trennst und auch noch eine ordentliche, nachvollziehbare Buchführung führst bist du bestens vorbereitet und das Finanzamt kann schnell und einfach deine Transaktionen nachvollziehen.

Zudem hilft dir die klare Trennung auch bei deiner jährlichen Steuererklärung bzw. Der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR).

Funktionsumfang

Viele Geschäftskonten verfügen über einen größeren Funktionsumfang als ein privates Girokonto. Eine der wichtigsten Funktionen eines Geschäftskontos ist vermutlich die einfache Anbindung an die verschiedenen Buchhaltungs- und Rechnungsprogramme. Dies hilft dir vor Allem bei der Automatisierung deines Gewerbes: So werden eingehende Zahlungen direkt mit deinen Bestellungen abgeglichen und du siehst sofort, welche Bestellungen du verpacken und verschicken kannst.

Achte jedoch darauf, dass auch hier nicht alles Gold ist was glänzt. Oftmals wird dir zum Geschäftskonto eine passende Kreditkarte mit angeboten. Hier solltest du darauf achten, ob die Konditionen der Kreditkarte auch wirklich optimal sind. Ich habe mich beispielsweise gegen ein Bundle aus Geschäftskonto und Kreditkarte entschlossen, da mir die Konditionen der Kreditkarte nicht ausreichend waren. Letztlich habe ich mich für eine externe Kreditkarte entschieden, da dort die angebotenen Konditionen deutlich besser zu meinen Anforderungen gepasst haben.

Was es da für Unterschiede geben kann (welche Besonderheiten sowie Vor- und Nachteile) habe ich in einem gesonderten Beitrag zusammengefasst der im Laufe des Monats erscheinen wird – stay tuned!

Um zumindest schon Mal das passende Geschäftskonto für dich zu finden könntest du einfach den nachfolgenden Vergleichsrechner nutzen: Dieser nimmt dir nicht nur einiges an Recherche-Arbeit ab sondern spart dich auch einiges an Zeit!

Geldeingang p.m.
Euro
∅ Guthaben:
Euro
Zusatzoptionen:
ec-Karte
Kreditkarte
Nur Filialbanken
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Zahlungseingang: 3000 € / Guthaben: 5000 €
Kontist Kontist Free
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
N26 N26 Business
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
FYRST Fyrst Base
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Fidor Bank Smart Geschäftskonto
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
FINOM Solo
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
FINOM Start
84,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Penta Starter
108,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Kontist Kontist Premium
108,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Commerzbank KlassikGeschäftskonto - Kennenlernangebot
131,40 €
  • 0,12 € beleglos
  • 1,50 € beleghaft
Kontist Duo
144,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 17.10.2021. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Fazit

Wie du siehst ist es durchaus wichtig sich mit diesem Thema zu beschäftigen und für dein Gewerbe auf ein Geschäftskonto zu setzen. Ich hoffe der Beitrag hilft dir dabei, ein passendes Geschäftskonto für dich und dein Gewerbe auszuwählen und spart dich etwas an Zeit und Arbeit die du sonst in die Recherche des Themas gesteckt hättest. Du siehst auch, dass ein gutes Geschäftskonto nicht zwangsläufig teuer sein muss: Es gibt so einige Alternativen die in der Basisvariante ohne monatliche Kosten sind. Dies ist gerade für den Start eines Gewerbes super.

Hat dir der Beitrag gefallen und du möchtest keine weiteren Beiträge verpassen würde ich mich freuen, wenn du mir auf meinem Instagram Kanal folgst – dort benachrichtige ich euch zeitnah bei Veröffentlichung eines neuen Beitrags und gebe regelmäßig Tipps zu anderen wichtigen Reselling-Themen!

Legende

  • Beleglose Buchungen: hiermit sind papierlose Bankvorgänge gemeint. Typischerweise zählen hierzu beispielsweise Daueraufträge, Online-Überweisungen, Lastschriften, usw.
  • Beleghafte Buchungen: hiermit sind papiergebundene Bankvorgänge gemeint. Typischerweise zählen hierzu beispielsweise Schecks, Überweisungsträger, usw.
  • Unternehmensart: Hier solltest du deine Unternehmensart angeben. Je nachdem ob du beispielsweise Einzelunternehmer, Freiberufler, eine GmbH, eine GbR, usw. hast sind die Bedingungen des Geschäftskontos verschieden.