Die Gewerbeanmeldung

Es erreichen mich immer wieder viele Fragen rund um das Thema Gewerbeanmeldung:

  • Ab welchem Punkt sollte ich ein Gewerbe anmelden?
  • Wie viel kostet es ein Gewerbe anzumelden?
  • Wo melde ich ein Gewerbe an und wie?
  • Was ist überhaupt eine gewerbliche Tätigkeit und ab wann liegt eine vor?

Deswegen werde ich versuchen, euch mit diesem Beitrag die Angst vor diesem umfangreichen Thema zu nehmen und es euch etwas näher zu beleuchten.
Nach diesem Beitrag solltet ihr in der Lage sein, einzuschätzen, ob ihr einer Gewerbeanmeldung nachgehen solltet und wie ihr das bewerkstelligen könnt.

Ab wann muss ich ein Gewerbe anmelden und wann liegt eine gewerbliche Tätigkeit vor?

Im §14 der Gewerbeordnung (GewO) sind die Rahmenbedingungen zur Gewerbeanmeldung beschrieben.

Man muss ein Gewerbe anmelden:

  • sobald eine gewerbliche Tätigkeit aufgenommen wird
  • sofern ein schon bestehender Gewerbebetrieb übernommen wird
  • wenn ein Gewerbebetrieb verlegt wird (Gewerbeummeldung)
  • wenn eine neue Zweigstelle gegründet wird
  • sobald sich die geschäftliche Ausrichtung grundlegend ändert

Die Frage ab wann eine gewerbliche Tätigkeit vorliegt beantwortet sich schnell nach einem Blick auf §15 Abs. 2 des Einkommensteuergesetzes (EStG):

  • die Tätigkeit muss selbstständig sein (eigenverantwortliches Handeln, keine Weisungsgebundenheit)
  • die Tätigkeit muss dauerhaft und langfristig auf eine Gewinnerzielung ausgerichtet sein
  • Gewinnerzielungsabsicht: mit einem Gewerbe wird das Ziel verfolgt, Einnahmen zu generieren
  • Teilnahme am Wirtschaftsverkehr (z.B. Lieferung von Waren und Handel)

Was ist eine gewerbliche Tätigkeit?

Ob du nun gewerblich tätig bist kannst du dir sehr einfach selbst beantworten: geh einfach die Punkte durch und beantworte sie dir ehrlich selbst. Oftmals wird die Antwort sein, dass von einer gewerblichen Tätigkeit ausgegangen werden muss; auch dann, wenn du dies nur nebenbei machst. Ausschlaggebend ist dabei die Absicht, Einnahmen bzw. Gewinne zu erzielen – auch wenn dies nur geringe Euro- oder Cent-Beträge sind!

Ich rate daher dringend dazu auch in solchen Fällen ein Gewerbe anzumelden, da man sonst strafbar handelt (und wie du sicher weißt ist Steuerhinterziehung kein Kavaliersdelikt s. diverse Fälle Prominenter). Ausgenommen sind hier nur die freien Berufe und Tätigkeiten.

Das Reselling fällt übrigens nicht darunter.

Was kostet dich eine Gewerbeanmeldung?

Die Gewerbeanmeldung ist nicht nur einfach im Gewerbeamt beantragt und ausgefüllt; sie kostet je nach Gemeinde auch noch gerade mal zwischen 20 und 30 Euro.

Auch wenn weitere Kosten, die erst danach auf dich zukommen noch nicht inkludiert sind (wie z.B. Rechtstexte für deinen Online-Shop*, die Verpackungslizenz, …) ist das meiner Meinung nach ein überschaubares Investment.

Denk jedoch daran, dass du sobald du ein Gewerbe angemeldet hast auch alle gewerblichen Ein- und Verkäufe darüber laufen sollten! Sonst gibt es schnell Probleme in der Buchhaltung und es wird kompliziert.

Bescheinigung über die Erfassung als Steuerpflichtiger (Unternehmer) im Sinne von § 22f Abs. 1 Satz 2 UStG

Wahrscheinlich wirst du nach der Gewerbeanmeldung deine Waren auf eBay oder Amazon anbieten.
Da Verkaufsplattformen wie eBay und Amazon dazu verpflichtet sind, bestimmte Informationen über die Verkäufer auf ihren Plattformen zu dokumentieren, benötigst du noch die “Bescheinigung über die Erfassung als Steuerpflichtiger (Unternehmer) im Sinne von § 22f Abs. 1 Satz 2 UStG” um auf diesen Plattformen gewerblich verkaufen zu dürfen.

Die Bescheinigung erhältst du, indem du das Formular nach § 22f Abs. 1 Absatz 2 UStG ausfüllst. Ziel dieser Bescheinigung ist es, den Umsatzsteuerbetrug in Deutschland zu verhindern und die Verkaufsplattformen hierzu stärker in die Haftung zu nehmen.

Je nach Finanzamt und Auslastung dauert dies zwischen 2 bis 4 Wochen.

Update 05.03.2020, Zitat von eBay:
„Aufgrund der neuen gesetzlichen Regelung müssen ab dem 1. Juli 2021 alle Verkäufer, die sich in Deutschland für die Umsatzsteuer registrieren müssen, eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) haben und diese in ihrem eBay-Konto angeben. Dadurch entfällt die Verpflichtung zum Einreichen der Bescheinigung nach § 22f UStG in Papierform.“
Quelle: https://verkaeuferportal.ebay.de/news/verkaeufer/2021-maerz/ust

Wie lange ist die Bescheinigung gültig?

Beachte, dass die aktuell ausgestellten Bescheinigungen nur bis zum 31.12.2021 gültig sind!

Mein Tipp: Setze dir bereits jetzt ein Kalendereintrag, damit du rechtzeitig an eine nötige Verlängerung erinnert wirst.

Ich habe keine Umsatzsteuernummer in Deutschland, gelten die Regelungen auch für mich?

Das Formular muss ausschließlich von deutschen oder in Deutschland steuerlich registrierten Unternehmen vorgewiesen werden.
Auch als Kleinunternehmer musst du das Formular 22f beantragen. Danach  beantragst du die Bescheinigung mit deiner Steuernummer.

Wann benötigte ich in Deutschland eine Umsatzsteuernummer?

Wenn man als ausländischer Unternehmer in Deutschland tätig ist, oder als deutscher Unternehmer der in der EU tätig ist.

Mein Account wurde gesperrt, was kann ich tun?

Du musst, falls noch nicht geschehen, das Formular 22f ausfüllen (Link) und an dein zuständiges Finanzamt senden. Nach Erhalt der Bescheinigung übermittelst du diese  an z.B. eBay oder Amazon.

Bitte beachte, dass ich sämtliche Punkte nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen habe.
Angaben ohne Gewähr.

Falls du noch Fragen hast schreib mir doch gerne auf Instragram (Link zum Profil).